Senda Segantini (Route Nr. 25)

Tourenkarten als PDF zum Ausdrucken  |  Angebote

Anreise nach Savognin und Check-in nach 15 Uhr im Hotel.

Unser Tipp: Starten Sie Ihre Entdeckungsreise «Auf den Spuren von Giovanni Segantini». Im Haus Peterelli in Savognin lebte Giovanni Segantini gemeinsam mit seiner Familie während acht Jahren. Anlässlich des 100. Todestages wurde 1994 der «Platz Segantini» mit einer dreidimensionalen Installation errichtet. Von hier aus malte Segantini sein bekanntes Bild «Beim Pflügen». Als Abschluss empfehlen wir einen Besuch in der «Sala Segantini». Das Museum ist von Montag bis Samstag jeweils von 15.30 – 17.30 Uhr offen.

Zusatztag in Savognin: Ab Savognin haben Sie zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten in den grössten Naturpark der Schweiz, den Parc Ela. Einige Ideen finden Sie auf www.parc-ela.ch oder fragen Sie Ihre Gastgeber.

part of outdooractive

1. Wanderetappe Savognin – Bivio

StreckeAufstiegAbstieghöchster Punkt
21,1 km1442 m887 m2003 m
Marschzeit ca. 7 ¼ Stunden

Wir bitten Sie, Ihr Gepäck bis spätestens 8.30 Uhr an der Rezeption abzugeben.

Ihre Wanderreise «Auf den Spuren des Malers Giovanni Segantini» beginnt heute mit der ersten Etappe. Folgen Sie stets den Wegweisern Nr. 25 / Senda Segantini. Von der Alp digl Plaz zum imposanten Hochplateau Alp Flix gelangen Sie zuerst nach Coms Lantsch, einer der schönsten Aussichtspunkte des Tales. Auf der Alp Flix befindet sich eines der europaweit bedeutendsten Hochmoore. Etwas abseits unseres Weges – auf der Julierhauptstrasse – liegt Mulegns. Mulegns war im letzten Jahrhundert neben Churwalden und Tiefencastel die dritte Ortschaft, in welcher die Gespanne auf der Strecke Chur – St. Moritz gewechselt wurden.

In Bivio angekommen, übernachten Sie in einem für Sie ausgewählten *** Hotel. Nach einem feinen Nachtessen empfehlen wir einen Verdauungsspaziergang durch den Ort.

Zusatztag in Bivio: Ihre Gastgeber empfehlen Ihnen gerne eine schöne Tagestour rund um Bivio.

part of outdooractive

2. Wanderetappe Bivio – Maloja

StreckeAufstiegAbstieghöchster Punkt
15,3 km865 m830 m2320 m
Marschzeit ca. 5 ¾ Stunden

Von Bivio bis zur Septimerpasshöhe sind die Spuren der vergangenen Jahrhunderte erkennbar. Vom Pass da Sett geht es mehr als 300 Höhenmeter hinauf zum Pass Lunghin. Sie haben die einzig­artige Dreifach-Wasserscheide erreicht. Der Inn fliesst zur Donau ins Schwarze Meer, die Eva dal Sett zum Rhein in die Nordsee und die Maira zum Po in die Adria. Auf der anderen Seite des Passes liegt das Bergell, wo Segantini in Soglio einige seiner bedeutendsten Werke malte. Nach dem Abstieg erreichen Sie Maloja. Hier wurde Segantini 1899 begraben.

In Maloja entstand 1994 (100 Jahre Segantini) der Sentiero Segantini, ein einzigartiger, ca. zweistündiger Spaziergang mit zwölf Stationen auf den Spuren des grossen Künstlers, der ab 1894 in Maloja lebte.

Lassen Sie sich in dem von uns für Sie ausgewählten **** Hotel beim Abendessen kulinarisch verwöhnen.

Ausflugstipp für Ihren Zusatztag in Maloja: Fahrt mit dem Postauto ins Bergell, nach Soglio. Giovanni Segantini pflegte zu sagen: Soglio, die Schwelle zum Paradies. Wir empfehlen einen Besuch im historischen Palazzo Salis mit Spezialitäten-Restaurant und Panoramaterrasse.

part of outdooractive

3. Wanderetappe Maloja – Pontresina

StreckeAufstiegAbstieghöchster Punkt
25,1 km749 m785 m1879 m
Marschzeit ca. 7 Stunden

Die Etappe führt den Engadiner Seen Silvaplanersee und Silsersee) entlang in Richtung St. Moritz. Ein Besuch des Segantini Museums lohnt sich. Bitte beachten Sie, dass das Museum vom 20. Mai bis 20. Oktober wie folgt geöffnet ist: Dienstag bis Sonntag 10 –12 und 14 –18 Uhr. Der Eintritt von CHF 10 (Erwachsene) ist vor Ort zu bezahlen.

Zum Schluss geht es durch den Statzerwald nach Pontresina. Auch hier haben wir für Sie ein komfortables *** Hotel ausgesucht.

part of outdooractive

4. Wanderetappe Pontresina – Segantinihütte – Samedan

StreckeAufstiegAbstieghöchster Punkt
16,0 km1232 m1297 m2726 m
Marschzeit ca. 7 Stunden

Die letzte Tageswanderung führt von Pontresina zum unteren Schafberg und zur Segantini Hütte, dem Sterbeort von Giovanni Segantini. Weiter geht die Wanderung über Muottas Muragl, mit eindrücklichen Aussichten auf die Oberengadiner Seen und Berglandschaft. In Samedan angekommen, nehmen Sie bitte den Bus zurück nach Pontresina.

Ausflugstipp für Ihren Zusatztag in Pontresina:
Fahrt mit der Rhätischen Bahn auf die Alp Grüm oder mit dem «Bernina Express» nach Tirano.

Haben Sie Lust auf weitere Weitwanderungen durch Graubünden? Auf www.graubuenden.ch/weitwandern finden über weitere 20 Routen, teilweise auch mit dem komfortablen Gepäcktransport.

part of outdooractive

Rückreise

Die Fahrt mit der Rhätischen Bahn der  Albulalinie (gehört zum Inventar des Unesco Welterbes) entlang, mit ihren 144 Brücken, 42 Tunnels und Galerien, bis nach Tiefencastel oder weiter nach Chur (falls Sie kein Auto in Savognin haben) ist ein weiteres Highlight Ihrer Reise.

Haben Sie Ihr Auto in Savognin, können Sie in Tiefencastel auf das Postauto umsteigen und erreichen nach 15 Minuten Fahrt Savognin. Ansonsten fahren Sie weiter bis nach Chur. Dort fahren stündlich Schnellzüge nach Zürich / Basel oder Richtung Buchs / Deutschland / Österreich.


Diese Webseite verwendet Cookies.
Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.